Mulesing ist eine bei Merinoschafen angewandte Methode der Fliegenmaden-bekämpfung, die hauptsächlich in Australien und Neuseeland angewandt wird: den einjährigen Schafen werden ohne Betäubung großflächig die Hautfalten am Hinterteil mitsamt dem Schwanz einfach abgeschnitten.....


In diesem Blog möchte ich Links zu Händlern veröffentlichen, die mulesingfreie Wolle anbieten.
Außerdem möchte ich alternative Wollsorten vorstellen.

Montag, 11. Februar 2013

Anfrageergebnisse

Mittlerweile habe ich bei 14 Wolllieferanten, darunter natürlich all unsere bekannten größeren Firmen, aber auch viele kleinere Anbieter, betr. mulesingfreier Wolle angefragt, Ergebnis:
lasche Antworten, die deutlich zeigen, daß dieses Thema nicht interessiert.
Einige der Antworten habe ich den vorangegangenen Posts schon veröffentlicht, es kam nichts wesentlich anderes dazu.
Eine Firma will noch darüber diskutieren, ob die eine Sorte Merinowolle, die mulesingfrei sein soll,
eventuell auch so ausgezeichnet werden kann, eine Firma hat bei den Lieferanten machgefragt..
das wars!
Ich würde es ja gut finden, wenn zumindest die Merinowolle, die sicher aus mulesingfreier Haltung stammt, in den Katalogen und den Internetshops auch so ausgezeichnet würde, aber dafür müssten vielleicht einige Kunden mehr danach fragen.

Nachdem ich nun seit gut 4 Wochen zu diesem Thema recherchiert habe, ist das Mulesing für
mich auch nur noch eine Nebenerscheinung der grauenhaften Massentierhaltung, von der nicht nur unsere Schweine, Kühe und Hühner betroffen sind, sondern eben auch unsere Wolllieferanten, die Schafe.
 Jeder kann sich davon selber ein Bild machen, Links dazu habe ich hier  und hier schon veröffentlicht.
Wem das nicht reicht: einfach mal nach mulesing googeln, es gibt dort Anschauungsmaterial ohne Ende!


Bilder, wie wir sie überall zu sehen bekommen, besonders ja auch in Wollkatalogen,von schönen, stolzen Schafen auf grünen Wiesen oder vor tollen Kulissen, sind genau so eine perverse Lüge wie
das lachende Schwein auf dem Fleischerauto.

Ich für meinen Teil werde keine Wolle mehr aus dem Großhandel beziehen, denn daß diese aus
Massentierhaltungen stammt, kann nicht ausgeschlossen werden.

Es gibt Alternativen, einige habe ich ja schon aufgeführt, und ich werde nach weiteren suchen, und sie hier veröffentlichen.


Kommentare:

  1. Liebe Edda,
    ich bin gerade auf Deine toll gemachte und engagierte Seite gestoßen. Mich macht es jedesmal ziemlich unglücklich, über das grausame Mulesing zu lesen. Meinen Post darüber habe ich im November veröffentlicht. Darf ich diese Seite darauf verlinken? Soz. als Nachsatz?
    Danke, für die viele Zeit und Herzblut, welches Du hier einsetzt.
    GlG Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara, danke, und natürlich darfst Du diese Seite verlinken!
    Mich macht es auch total unglücklich, daß fast alles, was wir tun, alles was wir konsumieren, irgendwo und irgendwie zu Lasten Anderer geht- in diesem Fall zu Lasten der Schafe.
    Aber ich glaube auch, daß das nicht so sein muß- daß es auch anders geht-bloß der Profit, den Einige
    damit machen, der ist dann nicht so groß!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen