Mulesing ist eine bei Merinoschafen angewandte Methode der Fliegenmaden-bekämpfung, die hauptsächlich in Australien und Neuseeland angewandt wird: den einjährigen Schafen werden ohne Betäubung großflächig die Hautfalten am Hinterteil mitsamt dem Schwanz einfach abgeschnitten.....


In diesem Blog möchte ich Links zu Händlern veröffentlichen, die mulesingfreie Wolle anbieten.
Außerdem möchte ich alternative Wollsorten vorstellen.

Dienstag, 3. September 2013

Totgeschwiegen

Mulesing scheint es nicht zu geben, zumindest, wenn man die Kataloge von Wollfirmen, egal ob Rohwoll- oder Strickwoll-Lieferanten, oder Bio-Bekleidungskataloge durchblättert.

Überall wird geworben mit Fotos von Merinoschafen mit mächtigen Hautfalten (natürlich immer die Vorderansicht), es wird Bio-Wolle versprochen, artgerechte Haltung, keine Biozid-und Pestizidanwendung, keine präventive Medikamenteneingabe aber Mulesing wird einfach nirgendwo erwähnt!
Wobei bei  einem Verzicht auf chemische Behandlung zum Zwecke der Fliegenmadenbekämpfung
Mulesing wahrscheinlicher wird- oder?  (Manuelle Fliegenmadenbekämpfung)??

Wenn also all diese wunderbare, natürliche, aus artgerechter Haltung stammende, biologische,
chemiefreie Wolle von Tieren stammt, die dem Mulesing nicht ausgesetzt worden sind, warum
wird das dann nirgendwo erwähnt??? Es wäre doch eine Notiz wert, oder?
Diese Merinowolle ist jedenfalls mulesingfrei.
Sie stammt aus Holland, aus einer kleinen Schäferei, die moderne, rückgezüchtete, faltenfreie
Merinoschafe hält.
Man kann sich dort ein Vlies reservieren lassen und bekommt es nach der Schur geschickt,
die Wolle ist wunderbar, sehr fein, sehr sauber, nur das entfetten hat mir etwas Schwierigkeiten bereitet.
Oben die ersten mit Pflanzen und Pilzen gefärbten Batts.



Kommentare:

  1. Zuerst vielen Dank für die Recherchen zu einem ganz wichtigen Thema. S&S ist auch meine Hauptquelle für Wolle, und zukünftig auch unsere eigenen Schafe. Die niederländische Schäferei ist nicht unbedingt in unmittelbarer Nähe, doch auf alle Fälle gut erreichbar (wir wohnen quasi mit einem Bein in NL).
    Einen lieben Gruß
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, Birgit, für deinen Kommentar, ich freue mich über jeden, den dieses Thema nicht "kaltlässt".
    Eigene Schafe ist natürlich die allerbeste Methode der
    Wollgewinnung!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo.Aus diesem Grund verarbeiten wir,der Wikingerhort Oberhausen nur Wolle von Erzeugern die wir kennen,aus dem Raum Niederrhein. Für die unmöglichen Bedingungen bei der Schurwollgewinnung habe ich auf Facebook die Gruppe *Hintergründe der Schurwollindustrie* gegründet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich natürlich sehr gut- die Facebook-Gruppe allerdings habe ich nicht ausfindig machen können!

      Löschen